Die Kanzlei Gerstel gibt Ihnen im Falle einer Abmahnung wegen Urheberrechtsverletzung Tipps zum richtigen Verhalten. Bundesweite Hilfe durch spezialisierten Rechtsanwalt.

Inkasso Rechtsanwalt – Wie ist der Ablauf?

Unsere Tätigkeit gliedert sich im Wesentlichen in vier Schritte. Diese möchten wir Ihnen an dieser Stelle vorstellen. Eine grafische Übersicht finden Sie hier.

1. außergerichtliche Aufforderung

Sollten Sie in Ihrem Auftrag nichts Gegenteiliges vermerkt haben, so fordern wir Ihren Schuldner zunächst letztmalig binnen einer Frist von 10 Tagen zur Zahlung auf. So hat Ihr Schuldner noch ein letztes Mal die Möglichkeit, das Verfahren kostengünstig zu beenden.

Sollte der Schuldner aufgrund dieser Aufforderung Einwendungen erheben, so werden wir Ihnen diese zur Prüfung und eventuellen Stellungnahme übersenden. Verstreicht diese letzte Frist des Schuldners ohne Zahlung, so schließt sich das gerichtliche Mahnverfahren an.

2. gerichtliches Mahnverfahren

Ist es absehbar, dass die Forderung unstreitig bleibt, schließt sich das gerichtliche Mahnverfahren an. Dieses Verfahren ist einfach, schnell und effektiv, um einen gerichtlichen Titel zu erlangen, mit dem gegen den Schuldner die Zwangsvollstreckung betrieben werden kann.

Legt der Schuldner gegen den Mahnbescheid Widerspruch ein, so geht das Mahnverfahren in das sog. streitige gerichtliche Verfahren über. Im Gegensatz zu reinen Inkassofirmen vertreten wir Sie auch in diesem Verfahrensstadium. Ihre Forderung bleibt immer in unserer Hand und wir sind jederzeit Ihr alleiniger Ansprechpartner.

3. Zwangsvollstreckung aus dem Titel

Ist gegen den Schuldner ein Vollstreckungstitel ergangen, so schließt sich die Zwangsvollstreckung an. Diese erfolgt bei der Rechtsanwaltskanzlei Gerstel nicht nach einem festgelegten Schema. Wir sehen uns individuell an, welche Zwangsvollstreckungsmaßnahme am sinnvollsten erscheinen. Wir werden keine Möglichkeit unversucht lassen, um Ihre Forderung beizutreiben.

Wir ergreifen grundsätzlich auch noch nach Abgabe der eidesstattlichen Versicherung des Schuldners Vollstreckungsmaßnahmen. Keinesfalls ist das Zwangsvollstreckungsverfahren beendet, wenn der Schuldner die eidesstattliche Versicherung abgegeben hat. Nach Abgabe der eidesstattlichen Versicherung wird es unter Umständen erst richtig interessant. Es lassen sich dann Rentenansprüche, Mietkautionen etc. pfänden.

Uns ist kein Inkassobüro bekannt, das nach der Abgabe der eidesstattlichen Versicherung noch weiter vollstreckt. In der Zwangsvollstreckung gibt es viele Möglichkeiten, die sich aus der Einzelbearbeitung jedes Inkassofalles ergeben. Bei Masseninkasso funktioniert dies selbstverständlich nicht.

4. Zahlungsüberwachung

Nach Rücksprache mit Ihnen schließe ich mit dem Schuldner auch Ratenzahlungsvereinbarungen ab, welche wir überwachen. Ratenzahlungsvereinbarungen sind in jedem Stadium des Verfahrens möglich. Eingehende Raten werden zunächst gemäß § 367 BGB auf die Kosten des Inkassoverfahrens, dann auf die Zinsen und zuletzt auf die Hauptforderung verrechnet.

Nach Abgeltung der Kosten, werden Zahlungen des Schuldners somit unmittelbar an Sie weitergeleitet. Es fallen keinerlei zusätzliche Provisionen oder ähnliches an. Kann nur ein Teilbetrag der Kosten eingezogen werden, so wird der Restbetrag der entstandenen Kosten Ihnen in Rechnung gestellt.


  • Inkasso Rechtsanwalt

    Haben auch Sie Ärger mit säumigen Zahlern? Dann haben Sie vielleicht schon einmal darüber nachgedacht einen Rechtsanwalt oder ein Inkassobüro mit Ihrem Forderungseinzug zu beauftragen. Wir gehen effektiv und fortschrittlich mit allen uns zur Verfügung stehenden rechtlichen Mitteln gegen Ihre säumigen Schuldner vor.


    Warum einen Rechtsanwalt beauftragen?

    10 Gründe, warum Sie die Rechtsanwaltskanzlei Gerstel mit dem Forderungseinzug beauftragen sollten!

    Inkasso - effektiv und fortschrittlich

    Inkassokosten

     

    Wie ist der Ablauf und welche Kosten entstehen?

    Ablauf des Inkasso

    Verfahrensablauf


    Inkasso bundesweit durch Rechtsanwalt

    Die Kanzlei Gerstel bietet Ihnen einen bundesweiten Forderungseinzug! Die Entfernung zwischen Ihnen und unserem Büro spiel absolut keine Rolle! 

    Auch größere Auftragsvolumen stellen kein Problem für uns dar.

  • FAQ Inkasso

    Die nachfolgenden Fragen tauchen im Zusammenhang mit dem Inkasso immer wieder auf. Daher möchten wir auf die häufigsten Fragen kurz eingehen. Sollten Sie weitere Fragen haben, dann kontaktieren Sie uns bitte.
     

    Was ist ein Aufforderungsschreiben und was ist darin enthalten?

    → Anzeige der Vertretung des Mandanten
    → kurze Darstellung des Sachverhalts
    → Aufforderung zur Zahlung unter Fristsetzung von 14 Tagen
    → Geltendmachung der anwaltlichen Kosten
    → Aufführung der Konsequenzen bei Nichtzahlung

    Welche Konsequenzen entstehen bei der Nichtzahlung für den Schuldner?

    → das gerichtliche Mahnverfahren wird eingeleitet, d.h. beim zuständigen Gericht wird der Erlass des Mahnbescheides beantragt

    Welche Vorteile hat das Mahnverfahren?

    → schnelle Erwirkung eines vollstreckbaren Titels zur Betreibung der Zwangsvollstreckung (bei Nichteinlegung von Widerspruch bzw. Einspruch ist die Zwangsvollstreckung bereits nach ca. 6 Wochen möglich)
    → es muss nur eine Darlegung und Benennung des Anspruchs erfolgen und keine Begründung bzw. Beweise
    → niedrigere Gerichtskosten
    → außergerichtliche Rechtsanwaltskosten werden direkt mit festgesetzt
    → es können im Mahnverfahren ausschließlich Forderungen die in Euro beziffert werden können, geltend gemacht werden

    Wie ist der Ablauf des Mahnverfahren?

    → Antrag auf Erlass des Mahnbescheides
    → Erlass des Mahnbescheides (Widerspruchsfrist 2 Wochen)
    → Antrag auf Erlass des Vollstreckungsbescheides
    → Erlass des Vollstreckungsbescheides (Einspruchsfrist 2 Wochen)
    → nach 2 Wochen Einleitung des Zwangsvollstreckung

    Möglichkeiten der Zwangsvollstreckung

    → Taschenpfändung
    → Mobiliarpfändung
    → Immobiliarvollstreckung
    → Kontopfändung
    → Lohnpfändung

    Was passiert wenn die Vollstreckung erfolglos verläuft?

    → Antrag auf Abgabe des eidesstattlichen Versicherung
    → bei Verweigerung oder Nichtabgabe erfolgt der Antrag auf Erlass eines Haftbefehls

    Was passiert wenn der Schuldner bereits die eidesstattliche Versicherung abgegeben hat?

    → Anforderung eines Auszuges aus dem Schuldnerverzeichnis
    → Überprüfung und ggfs. nach Ablauf von 3 Jahren erneute Zwangsvollstreckung und direkter Antrag auf Abgabe der EV
    → Nachbesserung des Vermögensverzeichnisses bei Kenntnis von Veränderungen des Vermögens oder Umzug, Jobwechsel, Erbe etc.
    → Prüfung ob ggfs. ein Strafantrag wegen Betruges etc. bei der zuständigen Staatsanwaltschaft begründet ist

    Wie können Sie, als Gläubiger, uns bei der Zwangsvollstreckung unterstützen und somit zu mehr Erfolg beitragen?

    → Aufmerksam sein bei Veränderungen des Schuldners (Hochzeit, Urlaubspläne, Veranstaltungen, Umzug, Erbe, Erwerb oder Verkauf von Fahrzeugen) und uns diese direkt mitteilen
    → Mitteilung bei eventuellen offiziellen Bekanntmachungen (Zeitungen, Radio etc.)